Mit der richtigen Atemtechnik Angstzustände bekämpfen

Weltweit leiden etwa zehn Prozent der Bevölkerung unter Depressionen und Angstzuständen. Letztere lassen sich aber denkbar einfach in den Griff bekommen, nämlich mit der richtigen Atemtechnik. Andrew Weil, ein US-amerikanischer Mediziner, hat die sogenannte 4-7-8 Atemtechnik entwickelt, die es Menschen ermöglichen soll, schneller und besser einzuschlafen. Weil diese Atemtechnik erheblich zur Entspannung beiträgt, lässt sie sich aber auch effektiv gegen Angstzustände einsetzen.

Zwar fehlen noch ausreichend wissenschaftliche Belege, dass die 4-7-8-Atmung tatsächlich Wirkung zeigt, jedoch existieren zahlreiche Erfahrungsberichte von Betroffenen. Bei der 4-7-8-Atmung handelt es sich um eine Atemtechnik, welche beim Einschlafen hilft, die den Betroffenen eine höhere Resistenz gegen Stress mitgibt, aber auch insgesamt gelassener macht, Ängste löst und selbst den Blutdruck senken kann. Von der Durchführung her ähnelt diese Technik jenen Atemübungen, die aus dem Yoga bekannt sind.

So funktioniert die Atemtechnik

Wer die 4-7-8-Atmung einmal versuchen möchte, sollte sich dafür bequem auf einen Sessel oder Stuhl setzen oder sich hinlegen. Anschließend legt er die Spitze seiner Zunge auf das Zahnfleisch, welches sich hinter den oberen Schneidezähnen befindet. Nun atmet er aus, bis die Lungen komplett leer und atmet anschließend vier Sekunden lang durch die Nase ein. Nun muss der Atem sieben Sekunden lang komplett angehalten werden, wobei der Betreffende in einem Zustand der Entspannung ist. Anschließend wird acht Sekunden lang kräftig durch den Mund aus. Diese Übung muss viermal wiederholt werden.

Nach der Empfehlung von Dr. Weil sollten die Betroffenen diese Atemtechnik täglich mindestens zweimal anwenden, damit sie schneller Erfolge verzeichnen. Mehr als vier Durchgänge empfiehlt er aber erst nach einer gewissen Erfahrung bei regelmäßiger Anwendung. Wichtig ist bei der Anwendung insbesondere, dass die Betroffenen das Verhältnis der Zeitspannen zueinander einhalten, sie können die Zeitspannen gegebenenfalls also auch verkürzen.

Positive Ergebnisse sollten sich spätestens innerhalb von einigen Wochen zeigen. Nach den Erfahrungen von Dr. Weil verstärkt sich die Wirkung der Atemtechnik sogar, je länger sie ausgeübt wird. Die ersten Studien, die zu diesem Thema durchgeführt wurden, bestätigen bislang eine stressmindernde und angstlösende Wirkung der Atemtechnik.

Februar 2019




Weitere Meldungen in den Archiven:
Archiv 2011 bis 2012, Archiv 2013 bis 2018, Archiv ab 2019.

[ © Das Copyright liegt bei www.informationen-naturheilkunde.de | Informationen zur Naturheilkunde & Alternativmedizin]


Startseite | Impressum & Kontakt | Inhaltsverzeichnis
© www.informationen-naturheilkunde.de