MMS – Poolreiniger als Heilmittel?

Jeder Besitzer eines Swimmingpools kennt das Problem, das sich unbehandeltes Wasser sehr schnell in ein wahres Biotop verwandelt. Bakterien sind hierbei die Vorreiter und auf deren Basis bilden sich Grünalgen aus. Je nach Temperatur kann sich ein Schwimmbecken innerhalb von 5 Tagen in einen grün schimmernden Tümpel verwandeln, dessen Wasser sich glitschig und schmierig anfühlt.

Dagegen gibt es ein seit Jahrzehnten erprobtes Mittel: Chlordioxid. Es wird weltweit in Form einer Lösung im Fachhandel für Schwimmbadbedarf verkauft, wird aber auch beispielsweise als Bleichmittel für Textilien verwendet. Das Mittel tötet zuverlässig fast jede Bakterien- und Virenart ab, genauso wie Kleinstorganismen in Form von Algen. Hartnäckige Flecken auf Kleidern löst das Chlordioxid auf und lässt beispielsweise weiße Bettwäsche wirklich wieder weiß erscheinen. Richtig dosiert und angewendet stellt das Mittel keine Gefahr dar, wobei es im öffentlichen Handel eh nur als stark mit Wasser verdünnte Lösung erhältlich ist. Trotzdem gelten auch hierbei bestimmte Vorsichtsmaßnahmen. Fernhalten von Kindern zum Beispiel und darauf achten, das es nicht in die Atemwege oder in die Augen gelangt. Niemand bei klarem Verstand käme auf die Idee, Chlordioxid zu schlucken, um damit Krankheiten zu heilen.

MMS – Miracle Mineral Supplement

Genau das aber, die Einnahme von Chlordioxid, empfehlen der US-Amerikaner Jim Humble und seine Mitstreiter und dies nun schon seit mehr als zwanzig Jahren. Sein beworbenes Mittel nennt sich Miracle Mineral Supplement (MMS) und ist nichts anderes als verdünntes Chlordioxid. Es taucht alle paar Jahre vor allem in den Social Media auf und wird eine Zeitlang beworben, bis entweder die Plattformbetreiber reagieren oder staatliche Stellen eingreifen.

Nun, geht es nach der Autobiografie Humbels, so können Verbraucher seinen Angaben bedingungslos glauben, denn schließlich ist er ein Gott der Andromedagalaxie. Er hat zudem laut seiner eigenen Angaben ein Mittel gefunden, die Atomstrahlung auf null zu setzen genauso wie er den automatischen Garagentoröffner und einen neuartigen Hubschrauber erfunden hat. Dazu ist er das Oberhaupt seiner eigenen Kirche, was sonst, und er verleiht Ministertitel gegen einen vierstelligen Unkostenbeitrag. Wenn das kein Vertrauen weckt, was dann?

Humble – der Retter aus dem Dschungel

Wiederum nach seinen eigenen Angaben, andere Quellen gibt es nicht, hat Humble in den 1990er-Jahren im Dschungel von Guyana die Mitglieder eines Goldsuchertrupps, zu denen er gehörte, mit einem Wasserdesinfektionsmittel von der Malaria geheilt. Das brachte ihn auf die Idee, dass Chlordioxid ein Allheilmittel ist, das so gegen ziemlich jede vorstellbare Krankheit wirksam sei. Daraus machte er MMS und „heilte“ damit in Guyana Kranke, bis es ihm verboten wurde. Inzwischen lebt Humble in Mexiko und bewirbt von dort aus das MMS und andere tolle Mittel.

MMS beziehungsweise Chlordioxid darf nicht eingenommen werden. Auch in kleinen Dosen tötet es zumindest die Darmflora ab. Bei längerer Einnahme löst es die Darmschleimhaut ab. Die MMS-Verkäufer werben vor allem damit, das MMS im Körper gezielt schädliche Parasiten abtöten würde, die angeblich für viele Krankheiten verantwortlich wären. Das ist sehr gefährlicher Unsinn. Eine Chemikalie wie Chlordioxid kann nicht zwischen den notwendigen Bakterien im Darm und den gesundheitsschädlichen Bakterien unterscheiden. Wie im Swimmingpool wird mit MMS auch im menschlichen Darm einfach alles abgetötet. Die Krönung der Unverfrorenheit dieser Verbrecher ist zudem die Behauptung, dass auftretende Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen, die unweigerlich kommen müssen, zum „Heilungsprozess“ gehören.

Immer mehr „Heilmittel“ mit abgekürzten Namen

Inzwischen ist es nicht mehr nur MMS, es kommen immer mehr Wundermittel auf den Markt, die sich vor allem durch Abkürzungen auszeichnen, etwa dmso, cdl oder cds, wobei sich hinter allem Chlordioxid verbirgt. Alles Wundermittel aus dem Dunstkreis Jim Humbles, der übrigens 20 Jahre lang der Scientology-Sekte angehörte, bevor er seine eigene „Kirche“ gründete.

MMS ist in Deutschland und zahlreichen anderen Ländern verboten. Doch die Behörden können nicht so schnell reagieren, wie neue Namen erfunden und beworben werden. Allen diesen gefährlichen Wundermitteln ist gemeinsam, das sie sich als Chemikalie günstig einkaufen lassen. Neu verpackt, verdünnt und mit Superfähigkeiten beworben, wird es sodann teuer an gutgläubige Menschen über das Internet verkauft.

März 2019




Weitere Meldungen in den Archiven:
Archiv 2011 bis 2012, Archiv 2013 bis 2018, Archiv ab 2019.

[ © Das Copyright liegt bei www.informationen-naturheilkunde.de | Informationen zur Naturheilkunde & Alternativmedizin]


Startseite | Impressum & Kontakt | Inhaltsverzeichnis
© www.informationen-naturheilkunde.de