Vitamine schützen die Sehkraft

Die Augen sind das wichtigste Sinnesorgan des Menschen, was vielen aber erst dann bewusst wird, wenn die Augen Ermüdungserscheinungen zeigt oder sie gar unter einer Sehschwäche leiden. Eine massive Belastung für die Augen stellt beispielsweise Bildschirmarbeit oder die intensive Nutzung des Smartphones dar. Denn damit wird das Auge stark mit blauen Lichtwellen belastet, die sehr energiereich sind. Dies kommt zur regulären Belastung durch UV-Strahlen hinzu. Eine weitere Belastung für den Zellstoffwechsel, der einen Einfluss auf die Sehkraft hat, stellen einseitige Ernährung und rauchen dar. Jeder kann aber einiges machen, um seine Sehkraft zu schützen und zu stärken.

Beispielsweise sind Karotten hervorragende Vitalstoffspender für die Augen. Diese können sowohl als Gemüse als auch in Form von Rohkost oder als Saft genossen werden. Allerdings ist der Vitaminbedarf in verschiedenen Lebensphasen unterschiedlich groß. Das ist bei älteren Menschen der Fall, aber auch in stressigen Phasen oder wenn die Betroffenen unter starker Belastung leiden. Folgende Vitamine, welche die Betroffenen etwa in Form einer mehrwöchigen Kur zu sich nehmen können:

Vitamin A:

Essenziell wichtig für die Funktionsweise der Augen ist das Vitamin A, welches im menschlichen Körper hauptsächlich aus Betacarotin gebildet wird. Leidet ein Mensch an einem Mangel an Vitamin A, zeigt sich das daran, dass seine Sehkraft nachlässt. Der Grund: Bei diesem Vitamin handelt es sich um einen wichtigen Baustein für Rhodopsin, einem Netzhautprotein, welches die Wahrnehmung von hell und dunkel sowie die Sehschärfe maßgeblich beeinflusst. Deshalb lässt sich die sogenannte Nachtblindheit, aber auch eine erhöhte Lichtempfindlichkeit durch die Einnahme von Vitamin A erheblich verbessern.

Ebenso sind Zeaxanthin und Lutein in Karotten, grünem Gemüse, Petersilie und Tomaten enthalten. Diese beiden Carotinoide haben eine wesentliche Schutzfunktion für das Auge, insbesondere die Makula im Augenhintergrund, wo hochempfindliche Nervenzellen sitzen. Diese Provitamine mindern die Folgen von oxidativem Stress und wirken am besten, wenn der Mensch ausreichend Vitamin C und E zu sich nimmt.

Vitamin C:

Das Vitamin C hat einen entscheidenden Einfluss auf das Immunsystem und wirkt zudem für andere Vitalstoffe als Katalysator, damit sie der Organismus optimal verarbeiten kann. Beispielsweise enthält Tränenflüssigkeit einen relativ hohen Anteil an Vitamin C. Dieses unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Vitamin E auch die Erneuerung der Augenzellen und der Nervenzellen des Auges. Diese beiden Vitalstoffe können sogar verhindern, dass Grauer Star entsteht oder dies zumindest verzögern.

Vitamin K:

Das Vitamin K ist fettlöslich und spielt eine Rolle bei der Regulierung der Blutgerinnung. Ferner hilft es bei der Verwertung von Mikronährstoffen im Darm und beeinflusst die Reparatur von zellulären Strukturen. Zwar kann der menschliche Körper Vitamin K auch selbst herstellen, es ist aber auch in Frühlingszwiebeln, Spinat, Spargel, Kresse und Rosenkohl enthalten. Ein erwachsener Mensch kann täglich schätzungsweise rund 80 Mikrogramm Stoffwechseln. Jedoch ist der Bedarf an Vitamin K nicht stets gleich.

Vitamin-Kombinationen für die Augen

Erhältlich sind Präparate, die spezielle Kombinationen an Augen-Vitaminen enthalten, in Apotheken oder Reformhäusern. Wichtig ist bei diesen Kombi-Präparaten allerdings die Zusammenstellung der verschiedenen Vitamine. So benötigen Menschen, die große Mengen der Vitamine A und E zu sich nehmen, auch mehr Vitamin K, damit die biochemischen Abläufe im Organismus optimal unterstützt werden. Idealerweise sollten diese Augen-Vitamine zusammen mit Obst oder Gemüsesäften eingenommen werden.

April 2019




Weitere Meldungen in den Archiven:
Archiv 2011 bis 2012, Archiv 2013 bis 2018, Archiv ab 2019.

[ © Das Copyright liegt bei www.informationen-naturheilkunde.de | Informationen zur Naturheilkunde & Alternativmedizin]


Startseite | Impressum & Kontakt | Inhaltsverzeichnis
© www.informationen-naturheilkunde.de