Neuigkeiten rund um Naturmedizin & Alternativmedizin

Natürliche Hausmittel gegen Kopfschmerzen: es muss nicht immer eine Tablette sein

Das Problem kennt nahezu jeder Mensch: Pochende Kopfschmerzen machen jede noch so kleine Bewegung zur Hölle für die Betroffenen. Doch diese müssen nicht zwangsläufig gleich zu einer Schmerztablette greifen. Denn es gibt einige bewährte Hausmittel, die sich bei Kopfschmerzen als äußerst hilfreich herausgestellt haben. In den meisten Fällen sind die Ursachen der lästigen Kopfschmerzen nämlich relativ harmlos und beeinträchtigen die Gesundheit der Betroffenen nicht nachhaltig. Hier einige Hausmittel:

Kirschen essen

Wie Forscher mittlerweile herausgefunden haben, hat der Verzehr von 20 Kirschen etwa den selben Effekt wie eine Aspirin-Tablette, die bei Kopfschmerzen klassischerweise eingenommen wird. Dieser Effekt liegt an den roten Farbstoffen, den sogenannten Anthozyanen. Darüber hinaus versorgen Kirschen den Körper mit vielen wichtigen Vitaminen.

Weidenrindentee trinken

Weidenrindentee ist als fiebersenkendes Mittel und als hilfreich bei rheumatischen Beschwerden bekannt. Darüber hinaus soll Weidenrindentee aber auch Kopfschmerzen beseitigen. Der Grund: In der Rinde ist der Wirkstoff Salizylsäure enthalten, der auch in Aspirin-Tabletten enthalten ist. Erhältlich ist Weidenrinde in Form von Tee in jeder beliebigen Apotheke. Für die Zubereitung des Tees sind lediglich ¼ Liter kochendes Wasser und ein gehäufter Teelöffel Weidenrinde notwendig.

Zunächst wird die Weidenrinde mit dem kochenden Tee übergossen, anschließend muss dieser fünf Minuten lang ziehen. Vor dem Trinken muss lediglich noch der Aufguss abgeseiht werden. Soll der Weidenrindentee eine besonders intensive Wirkung haben, muss er zunächst für einen Zeitraum von acht Stunden in kaltem Wasser ziehen, bevor er erhitzt wird. Weil es gelegentlich zu einer Überempfindlichkeit gegen Salicylate kommt, sollten Betroffene mit ihrem Arzt oder Apotheker sprechen, bevor sie Kopfschmerzen mit Weidenrindentee therapieren.

Sport als Mittel gegen Kopfschmerzen

In einem akuten Fall hilft Sport nicht, jedoch kann Kopfschmerzen mit verschiedenen Ausdauersportarten wie etwa Laufen, Schwimmen oder Radfahren vorgebeugt werden. Will sich jemand mit Sport vor Kopfschmerzattacken schützen, reicht es durchaus aus, wenn er pro Woche dreimal Einheiten von je 30 Minuten absolviert. Besänftigt werden können die Kopfschmerzen aber oft auch schon mit einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft. Wer unter Migräne-Attacken leidet, sollte allerdings etwas vorsichtig sein, weil körperliche Anstrengung Migräne-Attacken auslösen kann.

Oregano

Bekannt ist Oregano in erster Linie als Aromaspender für Gerichte aus der südländischen Küche. In Form von Tee erweist sich Oregano aber auch als hilfreich gegen Kopfschmerzen. Für die Zubereitung des Tees wird ein Teelöffel Oreganoblätter mit kochendem Wasser überbrüht, anschließend muss der Tee für zehn Minuten lang ziehen und abgeseiht werden. Um die Schmerzen zu bekämpfen, sollten die Anwender über den Tag verteilt drei Tassen Tee trinken.

Kaffee mit Zitrone

Als Hausmittel gegen Kopfschmerzen hat sich ferner Kaffee mit Zitrone bewährt. Der Grund: Das Koffein verhindert die Bildung jener Enzyme, welche bei der Übertragung des Schmerzes eine wichtige Rolle spielen. Genau aus diesem Grund enthalten viele Schmerzmittel neben Vitamin C auch Koffein.

Dezember 2017




Weitere Meldungen und Beiträge zu Naturmedizin & Alternativmedizin

[ © Das Copyright liegt bei www.informationen-naturheilkunde.de | Informationen zur Naturheilkunde & Alternativmedizin]


Startseite | Impressum & Kontakt | Inhaltsverzeichnis
© www.informationen-naturheilkunde.de