Neuigkeiten rund um Naturmedizin & Alternativmedizin

So lässt sich der Cholesterinspiegel mit Nahrungsmitteln senken

Bei Cholesterin handelt es sich um einen äußerst wichtigen Stoff, der in den menschlichen Zellen verschiedene Schutzfunktionen übernimmt. Darüber hinaus sorgt Cholesterin, das Fett ähnelt, dafür dass die Zellen geschmeidig und flexibel bleiben. Eine wichtige Rolle spielt dieser Stoff außerdem bei der Verdauung von Fett, der Produktion von Vitamin D und von Hormonen. Sofern bestimmte Cholesterinwerte aber dauerhaft zu hoch sind, können als Folge möglicherweise gefährliche Gefäßerkrankungen auftreten. Jedoch lässt sich der Cholesterinspiegel durch verschiedene Lebensmittel positiv beeinflussen, wie kanadische Ernährungswissenschaftler in mehreren Studien herausgefunden haben.

So wurde das Ernährungskonzept der sogenannten Portfolio-Diät entwickelt, um den schädlichen LDL-Cholesterinspiegel zu senken. Diesen Ernährungsplan hatte die Harvard-Universität bereits 2011 im Rahmen einer Studie vorgestellt. Die Ergebnisse dieses Konzepts wurden nun von einem kanadischen Forscherteam in einer umfangreichen Metastudie, bestehend aus sieben Einzelstudien, überprüft. Das Ergebnis wurde im Frühsommer 2018 in der Fachzeitschrift „Progress in Cardiovascular Disease“ veröffentlicht.

Darum ist LDL-Cholesterin schädlich

Für den Transport innerhalb des Körpers muss das Cholesterin an bestimmte Proteine gebunden sein. Die Zellen werden dabei durch das sogenannte low density lipoproteil (LDL) mit den wichtigen Fetten versorgt. Ist im Körper jedoch zu viel LDL vorhanden, sammeln sich an den Gefäßwänden möglicherweise Fettmoleküle an. Das wiederum hat schädliche Folgen für den Blutfluss. Mit zu hohen Cholesterinwerten ist also üblicherweise LDL-Cholesterin gemeint. Denn je größer dieser Anteil ist, umso mehr besteht die Gefahr einer Arterienverkalkung. Diese beginnt in aller Regel mit einer Durchblutungsstörung. Daraus können sich aber rasch eine periphere arterielle Verschlusskrankheit oder andere Herzkrankheiten entwickeln, auch die Gefahr eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarktes ist gegeben.

Die Ergebnisse der Metastudie

Die Analyse der Studien hatte gezeigt, dass sich der Anteil des schlechten LDL-Cholesterins dadurch die Portfolio-Diät merklich senken lässt. Dafür muss diese Diät aber konsequent eingehalten werden. Dadurch lassen sich die schädlichen Werte um 17 Prozent reduzieren, das Risiko einer koronaren Herzkrankheit sinkt zugleich um 13 Prozent.

Wie funktioniert das Portfolio-Ernährungskonzept?

Nach dem Portfolio-Ernährungskonzept werden täglich Lebensmittel aus vier unterschiedlichen Kerngruppen gegessen. Dabei sollten folgende Elemente täglich verzehrt werden:

Bereits in anderen Studien haben diese Nahrungsmittel ihren Nutzen für die Gesundheit gezeigt. Beispielsweise lässt sich mit Nüssen Herzkrankheiten und Darmkrebs vorbeugen. Chronisch-entzündliche Gelenkkrankheiten lassen sich durch eine ballaststoffreiche Ernährung lindern und pflanzliche Proteine senken das Risiko, an einer Herzerkrankung zu erkranken.

Juni 2018




Weitere Meldungen und Beiträge zu Naturmedizin & Alternativmedizin

[ © Das Copyright liegt bei www.informationen-naturheilkunde.de | Informationen zur Naturheilkunde & Alternativmedizin]


Startseite | Impressum & Kontakt | Inhaltsverzeichnis
© www.informationen-naturheilkunde.de