Neuigkeiten rund um Naturmedizin & Alternativmedizin

November 2011/3

Serie „Schmerzen mit Hausmitteln behandeln“ - Teil 3

In unserer Serie „Schmerzen mit Hausmitteln behandeln“ wenden wir uns heute einer Schmerzkrankheit zu, unter der Millionen Deutsche leiden. Die Rede ist von Rückenschmerzen, beziehungsweise dem Hexenschuss. Sicherlich hat jeder von uns schon einmal unter Rückenschmerzen zu leiden gehabt, nach langen Stunden auf den Beinen oder schwerer körperlicher Arbeit sind sie nichts Ungewöhnliches. Halten die Schmerzen jedoch länger als zwei bis drei Tage an, sollte man der Ursache tunlichst auf den Grund gehen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Rückenschmerzen in Verbindung mit Nervenstörungen beziehungsweise Lähmungserscheinungen einhergehen.

Oftmals resultieren Rückenschmerzen aus verschobenen Wirbeln und/oder Bandscheibenproblemen. Unterstützend zu einer Behandlung durch einen Osteopathen oder Chiropraktiker können verschiedenste Hausmittel eingesetzt werden, die wir Ihnen nachfolgend einmal etwas näher vorstellen möchten.

Als sehr gutes Hilfsmittel bei Rückenschmerzen aller Art hat sich die Einwirkung von Wärme erwiesen. Eine einfache Wärmflasche, ein Heizkessel oder ein heißes Bad können hier bereits kleine Wunder bewirken. Kommen zusätzlich natürliche Präparate wie Kräuterkompressen, Fangopackungen oder Wickel mit Heublumenextrakt, Schafgarbe etc. zum Einsatz, kann sich dies sehr wohltuend auswirken.

Auch eine Massage mit Johanniskrautöl bietet sich an, sie wirkt tief im Gewebe, löst festsitzende Verspannungen und hilft, krampfartige Schmerzen schnell zu lindern.

Zur Einnahme und innerlichen Behandlung kann zusätzlich ein spezieller Tee zum Einsatz kommen, der aus der bereits erwähnten Schafgarbe, Lindenblüten, Zichorienwurzel, Erdbeerblättern, Basilienkraut und Baldrianwurzel besteht. Ihn gibt es als fertige Mischung zu kaufen, man kann ihn sich aber auch in gut sortierten Teegeschäften frisch anmischen lassen.

Das Wichtigste bei Rückenschmerzen ist jedoch: Ruhe! Belasten Sie Ihren Rücken für einige Zeit nicht, halten Sie ihn warm und ruhig. So können die Schmerzen viel schneller abklingen.




Weitere Meldungen und Beiträge zu Naturmedizin & Alternativmedizin

[ © Das Copyright liegt bei www.informationen-naturheilkunde.de | Informationen zur Naturheilkunde & Alternativmedizin]


Startseite | Impressum & Kontakt | Inhaltsverzeichnis
© www.informationen-naturheilkunde.de