Neuigkeiten rund um Naturmedizin & Alternativmedizin

Februar 2012/2

Frühjahrszeit ist Fastenzeit!

Wenn der Winter und wieder einmal aus seinem eisigen Griff entlassen hat, schreit alles nach Erneuerung – die Natur und auch der menschliche Körper. Und so ist das Frühjahr die ideale Zeit für eine Fastenkur. Doch was verursacht eine Fastenkur im menschlichen Körper? Und worauf sollte man beim Fasten achten?

Hier die wichtigsten Basisinfos rund um das Thema Fasten:

Schon seit Jahrtausenden fasten Menschen in regelmäßigen Abständen. Dieses Ritual ist auf vielerlei Gründe zurückzuführen. Einerseits ist die Fastenzeit ein bedeutendes religiöses Ereignis, zum anderen spielt das Fasten auch in der Medizin schon immer eine wichtige Rolle. Und nicht zuletzt die Esoterik ist es, die uns verspricht, durch das Fasten mit einer höheren Institution in Verbindung zu treten.

Eine Fastenkur kann ihre positive Wirkung auf Körper und Geist jedoch nur dann entfalten, wenn sie richtig durgeführt wird. Beim medizinischen Fasten spricht man übrigens auch vom sogenannten Heilfasten. Dieses stellt einen sehr wichtigen Bestandteil der Naturheilkunde dar und kommt nahezu überall auf der Welt zum Einsatz.

Wie sieht die Fastenkur nun in der Praxis aus?

Ziel einer jeden medizinischen Fastenkur ist es, den Körper (und auch den Geist bzw. die Seele) durch das Ausschwemmen von Giftstoffen zu entlasten und zu erneuern. Dafür wird in der Zeit der Fastenkur auf eine Nahrungsaufnahme ganz oder teilweise verzichtet, stattdessen nimmt der Teilnehmer sehr viel Flüssigkeit zu sich. Hauptsächlich Wasser und/oder Tees.

Worauf sollte man beim Fasten insbesondere achten?

Jeder Fastenkur sollte ein intensives Gespräch mit einem Arzt oder Heilpraktiker vorausgehen. Dieser kann auch beurteilen, ob sich der Betroffene aufgrund seiner körperlichen und seelischen Konstitution überhaupt zu diesem Zeitpunkt für eine Fastenkur eignet. Falls die Eignung festgestellt wird, sollte zunächst ein genauer Plan für die Fastenkur aufgestellt werden. Dieser beinhaltet die Menge der Flüssigkeitsaufnahme, die Dauer der Aktiv- und Ruhephasen und vieles mehr. Keiner sollte es mit dem Fasten übertreiben, ein langsames Annähern ist unbedingt zu empfehlen. Der Arzt oder Heilpraktiker steht dann auch während der Fastenzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.




Weitere Meldungen und Beiträge zu Naturmedizin & Alternativmedizin

[ © Das Copyright liegt bei www.informationen-naturheilkunde.de | Informationen zur Naturheilkunde & Alternativmedizin]


Startseite | Impressum & Kontakt | Inhaltsverzeichnis
© www.informationen-naturheilkunde.de