Neuigkeiten rund um Naturmedizin & Alternativmedizin

Johanniskrautöl als wirkungsvolles Heilmittel

Johanniskraut ist keineswegs nur eine Pflanze, die im Einsatz gegen Depressionen Erfolg zeigt. Auch das Rotöl, der Auszug des Öls des Johanniskrauts beinhaltet ein ungemein reichhaltiges Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Heilsame Stoffe aus der Natur bewirken so auf natürlichem Wege und dennoch mittels phytochemischer Wirkstoffe, dass bestimmte Leiden gelindert werden. Wichtig ist dabei lediglich eine richtige und vorsichtige Dosierung.

Das Johanniskrautöl, auch als hyperici oleum bekannt, wird zunächst einmal aus den frischen Blüten und Knospen hergestellt. Die Wirkung der Wirkstoffe aus diesen Pflanzenteilen ist insbesondere entzündungshemmend. So wirkt das Öl also doch ganz anders als das verarbeitete Johanniskraut, welches gegen Depressionen eingesetzt wird. Die entzündungshemmende Wirkung ist dabei sowohl innerlich, als auch äußerlich anzuwenden. So wirkt das Öl etwa sehr positiv im Bereich von Beschwerden in der Region von Magen und Darm. Derartige Beschwerden werden auch als dyspeptische Beschwerden bezeichnet und beschreiben eine Art Fehlfunktion in der Verdauung. Einige Beispiele sind etwa Blähungen, Schmerzen im Oberbauch oder sogar ein Reizmagen. Das Säure-Basen-Verhältnis scheint durch eine Einnahme positiv beeinflusst zu werden.

Eine äußere Anwendung ist ebenso möglich. Diese wirkt sogar sehr intensiv und verbessert das Hautbild ganz deutlich. Die Wirkung ist insbesondere antibakteriell, sodass ein Einsatz bei Verbrennungen, Wunden oder auch bei einem schlechten Hautbild möglich ist. Wunden heilen auf diesem Wege besser und entzündete Stellen werden durch das Öl desinfiziert.

Zudem verwendet man das Öl äußerlich im Bereich der Massage. Die Breuss-Massage, die ein wenig esoterisch angehaucht ist, sorgt beispielsweise für ein Auflösen von Muskelschmerzen. Die Durchblutung in dem Muskelgewebe wird durch die Anwendung von Johanniskrautöl angeregt. Eine Massage verbessert die Wirkung noch zusätzlich.

Die Gerbstoffe im Öl können Entzündungen positiv entgegenwirken. Darüber hinaus befindet sich in dem Öl ein Stoff der Gruppe der Acylphloroglucinole. Das Hyperforin wirkt keimtötend und somit gegen Viren und Bakterien.

Andere Anwendungsgebiete des Öls sind bei Sodbrennen, Erbrechen und Übelkeit, schnelle Ermüdung, Herzbeschwerden oder Schlafbeschwerden. Das Johanniskrautöl sollte in keiner Hausapotheke fehlen.

Oktober 2014




Weitere Meldungen und Beiträge zu Naturmedizin & Alternativmedizin

[ © Das Copyright liegt bei www.informationen-naturheilkunde.de | Informationen zur Naturheilkunde & Alternativmedizin]


Startseite | Impressum & Kontakt | Inhaltsverzeichnis
© www.informationen-naturheilkunde.de